Sie sind hier: Pressestelle » 10 Jahre Rotkreuz-ElternKind-Zentrum für Hamburg

10 Jahre Rotkreuz-ElternKind-Zentrum für Hamburg

Die DRK-Kindertagesstätte Regenbogen in Bergedorf eröffnete im April 2007 Hamburgs erstes Eltern-Kind-Zentrum. Seitdem ist die Einrichtung der Rotkreuz-Kinder- und Jugendhilfe (KiJu) stark gewachsen und für viele Familien in Lohbrügge unverzichtbar.

Am kommenden Montag, 24. April,feiert das „EKiZ“ sein Jubiläum. UndSozialsenatorin Melanie Leonhard, Bergedorfs Bezirksamtsleiter Arne Dornquast, DRK-PräsidentWilhelm Rapp, zahlreiche Kooperationspartner und viele Familien feiern mit.

Im Jahr 2007 erhielt das Rote Kreuz von der Stadt den Zuschlag und entwickelte - angedockt an seine DRKKindertagesstätte Regenbogen – Hamburgs erstes ElternKind-Zentrum. Seitdem hat die DRK-Einrichtung sein Angebot stark erweitert und die Zahl der betreuten Familien nahezu verdoppelt. So werden heute im sogenannten EKiZ rund 100 Familien gezielt beraten und begleitet, zum Beispiel während gemeinsamer Spiel- und Krabbelstunden für die Kinder, mit Kursen unter anderem zu gesunder Ernährung, Bewegung und richtiger Erziehung, Sucht- und Gewaltprävention. Auch viele weitere Angebote sowie Kooperationen mit Partnern aus dem Stadtteil stehen auf dem Programm. Zudem hat die Rotkreuz-Einrichtung mit dem „EKiZ mobil“ ein flexibles Angebot für die Flüchtlingshilfe auf die Beine gestellt und steuert mehrmals pro Woche die Wohnunterkunft Brookkehre an.

Wir laden Sie herzlich ein zu der Jubiläumsfeier des DRKEltern-Kind-Zentrums in Bergedorf-Lohbrügge unter anderem mit der Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard, Bezirksamtsleiter Arne Dornquast, Hamburgs DRK-Präsident Wilhelm Rapp und vielen mehr am:

Montag, 24. April 2017, Beginn 14:30 Uhr
EKiZ Lohbrügge Ost DRK-Kindertagesstätte „Regenbogen“
Röpraredder 70, 21031 Hamburg (Bergedorf)

Anwesend sind auch zahlreiche Kinder, Eltern, Betreuer sowie Mitarbeiter der „ersten Stunde“. Über Ihre Teilnahme und Berichterstattung würden wir uns sehr freuen!

Für weitere Informationen steht Ihnen die Pressestelle des DRK-Landesverbandes gerne zur Verfügung. Telefon: 040 / 55 420-150

 

 

21. April 2017 12:49 Uhr.