Sie sind hier: Pressestelle » Wettbewerb: Wer ist Hamburgs bester Schulsanitäter?

Wettbewerb: Wer ist Hamburgs bester Schulsanitäter?

Jugendrotkreuz-Schulsanitäter messen sich mit Gleichaltrigen in Erster Hilfe und treten mit ihren Teams zahlreich an. TV- und Radiomoderator Hinnerk Baumgarten eröffnet den diesjährigen Wettbewerb der Hamburger Schulsanitätsdienste.

Mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche verunglücken laut Unfallkasse Nord jährlich beim Schulbesuch. Ohne die Schulsanitäter vom Hamburger Jugendrotkreuz würde somancher Unfall schlimmer ausgehen. Im Ernstfall sind die Mädchen und Jungen innerhalb weniger Minuten zur Stelle, um schnell und professionell Erste Hilfe zu leisten. Um ihr Können unter Beweis zu stellen, treten die Jugendrotkreuz-Sanitäter in Teams wieder zahlreich beim Wettbewerb der Hamburger Schulsanitätsdienste an. In der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg, treffen am Dienstag, 18. Juli ab 09.30 Uhr Schulsanitäter-Teams aus mehr als 20 Hamburger Schulenaufeinander, um sich in Erster Hilfe zu übertreffen. Der NDR Moderator Hinnerk Baumgarten wird die zahlreichen Wettbewerbsteilnehmer begrüßen und den Schulsanitätsdienstwettbewerb eröffnen. Hinnerk Baumgarten erlebte am eigenen Leib, wie wichtig Erste Hilfe ist. Im zurückliegenden Frühjahr war der Fernseh- und Radiomoderator in seinem Urlaub auf Mallorca heftig angegriffen und schwer verletzt worden, nachdem er Wildpinkler am Strand ermahnt hatte. "Vor Ort haben mir sehr viele Leute geholfen, das war wirklich großartig. Sofort wurde Erste Hilfe geleistet. Ich bekam Decken und eine ärztliche Versorgung und auch um meine Tochter haben sich viele Menschen gekümmert“, so Baumgarten. „Zivilcourage ist sehr wichtig. Nicht weggucken, sondern etwas machen!" Damit jeder Handgriff auch unter Stress richtig sitzt, werden die Schulsanitäter vom Jugendrotkreuz nicht nur ständig in Erster Hilfe ausgebildet, sondern durch erfahrene ehrenamtliche Ausbilder in regelmäßigen Übungen trainiert und zudem fortgebildet. Mit seinen Schulsanitätsdiensten leistet das Jugendrotkreuz einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung an den Schulen. Der Schulsanitätsdienst – kurz SSD genannt – bietet aber noch viel mehr. Schüler lernen über den Schulalltag hinaus, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und Eigeninitiative zu ergreifen. Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst stärkt das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen. Nach dem Motto „Schüler helfen Schülern“ wird so auch das „Wir-Gefühl“ gestärkt und das soziale Gefüge an der Schulegefestigt.

14. Juli 2017 11:47 Uhr.