Sie sind hier: Pressestelle » Jubiläum für DRK-Obdachlosenbus

Jubiläum für DRK-Obdachlosenbus

Im Herbst besteht die Obdachlosenhilfe des DRK Wandsbek bereits seit 20 Jahren. Dies wird gefeiert: Am 11.11.2018 von 13.00 bis 17.00 Uhr im DRK Kreisverband Hamburg-Wandsbek, Gustav-Adolf-Straße 88, 22043 Hamburg. Das dortige Rote Kreuz lädt zu einem Tag der offenen Tür ein, bei dem sich außer der Obdachlosenhilfe auch die anderen Bereiche des Hauses vorstellen.

Die Obdachlosenhilfe des DRK Kreisverbandes Hamburg- Wandsbek besteht in diesem Herbst seit 20 Jahren. Deshalb veranstaltet der DRK-Kreisverband am Sonntag, 11. November, von 13.00 bis 17.00 Uhr in der Gustav-Adolf-Straße 88 einen Tag der offenen Tür. Neben der Obdachlosenhilfe stellen sich dort dann auch die anderen Bereiche des DRK Wandsbek vor. Zudem können Besucher unter anderem ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse überprüfen lassen, Tombola-Preise gewinnen und sich Bücher des ehemals obdachlosen Autors Dominik Bloh signieren lassen. Für Kinder gibt es Spiele.  Und es werden  - neben dem „Original“-Kaffeeausschank aus dem Obdachlosenbus - Würstchen vom Grill sowie heiße Waffeln angeboten.

 

Das DRK-Obdachlosenbus-Projekt in Wandsbek wurde 1998 gegründet. Mit zwei gebrauchten Alukisten, einigen Thermoskannen und einem alten VW-Bus ging es los. Eine Bäckerei spendete übrig gebliebenes Brot, Brötchen und Kuchen. Dazu wurde mit allen im DRK aufzutreibenden Kaffeemaschinen Kaffee gekocht. Und aus der Kleiderkammer wurden Pullover und Jacken mitgenommen. Zunächst suchten die Rotkreuz-Helfer die Obdachlosen an ihren Schlafplätzen auf. Später wurden feste Plätze angefahren und jetzt ist der Stammplatz der Obdachlosenhilfe die Mönckebergstraße vor Karstadt. Dort ist der DRK-Bus jeden Montag und Donnerstag im Einsatz. Mehrmals im Jahr organisiert das Rotkreuzteam zudem für die Obdachlosen ein großes Kuchenbuffet oder andere Aktionen, auch in der Adventszeit. Traditionell wird im Winter ebenfalls ein gemeinsames Neujahrsessen gleich nach dem Jahreswechsel ausgerichtet.

 

Für Fragen steht Ihnen die Pressestelle unter der Rufnummer 040/ 55420- 150 zur Verfügung.

8. November 2018 13:17 Uhr.