Sie sind hier: Pressestelle » Volkswagen unterstützt Schulsanitäter mit Erste-Hilfe-Rucksäcken

Volkswagen unterstützt Schulsanitäter mit Erste-Hilfe-Rucksäcken

Mit fast 20 Erste-Hilfe-Rucksäcken stattet Volkswagen das Jugendrotkreuz (JRK) in Hamburg aus. Damit können sich JRK Schulsanitäter gleich vor Ort schnell und kompetent um Kinder sowie Jugendliche kümmern, die sich auf dem Schulgelände verletzen.

Wenn in der Schule oder auf dem Pausenhof etwas passiert, sind die Schulsanitäter meistens die ersten in der „Rettungskette“, um schnell und professionell Erste Hilfe zu leisten. Ohne die Mädchen und Jungen vom Jugendrotkreuz, die dann innerhalb weniger Minuten zur Stelle sind, würde so mancher Unfall schlimmer ausgehen.

Volkswagen spendet dem Jugendrotkreuz-Schulsanitätsdienst jetzt 18 Erste-Hilfe-Rucksäcke im Wert von jeweils 300 Euro. „Die Schüler zeigen mit ihrem Engagement Zivilcourage und Verantwortung und wir freuen uns daher sehr, die Schulen mit diesem so wichtigen Equipment zu unterstützen“, so Jens Schlitzer, Verkaufsleiter Volkswagen PKW des Traditionshändlers Volkswagen Automobile Hamburg.

Die Übergabe der Erste-Hilfe Rucksäcke an die Hamburger Schulsanitäter durch das Team der Volkswagen Automobile Hamburg erfolgt am 4. Mai um 16 Uhr im Volkswagen Automobile Hamburg Betrieb im Wiesendamm 120 in Winterhude. Hamburgs DRK-Präsident Wilhelm Rapp und Jugendrotkreuz-Landesleiter Sven Damker nehmen die Erste-Hilfe-Rucksäcke gemeinsam mit zahlreichen Hamburger Schulsanitätern und Klassenlehrern entgegen.

„Wir freuen uns sehr über dieses Engagement. Denn mit seinen Schulsanitätsdiensten leistet das Jugendrotkreuz einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung an den Schulen. Der Schulsanitätsdienst bietet aber noch viel mehr. Schüler lernen über den Schulalltag hinaus, Verantwortung für sich sowie andere zu übernehmen und Eigeninitiative zu ergreifen“, so DRK-Präsident Wilhelm Rapp. „Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst stärkt auch das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen“.

Damit jeder Handgriff auch unter Stress richtig sitzt, werden die Schulsanitäter vom Jugendrotkreuz ständig in Erster Hilfe ausgebildet und durch erfahrene ehrenamtliche Ausbilder in regelmäßigen Übungen trainiert. Nach dem Motto „Schüler helfen Schülern“ wird durch die Schulsanitätsdienste auch das „Wir-Gefühl“ gestärkt und das soziale Gefüge an der Schule gefestigt. An rund 20 Schulen in Hamburg hat das Jugendrotkreuz mittlerweile Schulsanitätsdienste ins Leben gerufen. Insgesamt engagieren sich rund 300 Schülerinnen und Schüler in Hamburg in JRK-Schulsanitätsdiensten für ihre Mitschüler.

Bei Fragen steht Ihnen die Pressestelle des DRK Landesverbandes Hamburg unter der Rufnummer 040-55420-150 zur Verfügung.

3. Mai 2017 15:14 Uhr.