Sie sind hier: Angebote / Unsere Auslandsarbeit / Sankt Petersburg / Ausstellung "Der Mensch im Fokus"

Großer Andrang bei Ausstellungseröffnung

Fotograf Michael Zapf, die Präsidentin des Roten Kreuzes Sankt Petersburg, Tatiana Lineva und Hamburgs Rotkreuz-Präsident Dirk Reimers (von links nach rechts)

"Der Mensch im Fokus"

„Der Mensch im Fokus – die Arbeit des Roten Kreuzes in Sankt Petersburg“ heißt die Fotoausstellung, die in der Handelskammer Hamburg noch bis zum 4. Juli zu sehen ist. Handelskammer-Präses Karl-Joachim Dreyer und Rotkreuz-Präsident Dirk Reimers eröffneten sie in der Festwoche „50 Jahre Städtepartnerschaft“. Der Hamburger Fotograf Michael Zapf hatte zuvor den Einsatz der Rotkreuz-Helfer und den Alltag der bedürftigen Menschen in Hamburgs Partnerstadt in eindrucksvollen Bildern festgehalten. Seine Fotografien ermöglichen den Blick auf ein sonst unbekanntes Sankt Petersburg. 

Schon bei der offiziellen Eröffnung waren mehr als 400 Gäste erschienen. Und danach kamen viele weitere Hamburger in die Handelskammer, um sich die Fotoausstellung „Der Mensch im Fokus – die Arbeit des Roten Kreuzes in Sankt Petersburg“ anzuschauen. 

Der bekannte Fotograf Michael Zapf hatte die Helfer in Russland mit der Kamera begleitet und ihren Alltag in eindrucksvollen Momentaufnahmen festgehalten. Seine Fotografien führen in eine Welt, die den Touristen in der Metropole an der Newa in der Regel verborgen bleibt. Es ist die Welt der Ausgegrenzten - von Kindern, die vor ihren gewalttätigen Eltern geflohen sind und nun auf der Straße leben. Und von alten und behinderten Menschen, die ohne den Einsatz des Roten Kreuzes in völliger Isolation leben müssten. Doch Michael Zapf bildete nicht das Elend ab.

Einfühlsam und mit viel Respekt portraitierte er Menschen, die trotz ihrer schwierigen Situation, Würde und Optimismus ausstrahlen. „Die Ausstellung zeigt soziale Not, aber eine Dokumentation von Hoffnungslosigkeit ist sie nicht“, führte Rotkreuz-Präsident Dirk Reimers an die Bilder heran. „Die Fotos dokumentieren starke Menschen mit Lebensfreude und Herzlichkeit.“

In seiner Eröffnungsansprache erinnerte Rotkreuz-Präsident Reimers auch an die 900-Tage-Blockade durch deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg. „Wir sind sehr dankbar, den Überlebenden mit unserer Arbeit heute helfen zu dürfen“, sagte er.

Öffnungszeiten:
Bis zum 4. Juli 2007
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 17.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr

Mehr als 400 geladene Gäste verfolgten die Ausstellungseröffnung durch Handelskammer-Präses Karl-Joachim Dreyer und DRK-Präsident Dirk Reimers.