MeldungMeldung

Sie befinden sich hier:

  1. Presse
  2. Presse & Service

Rotkreuz-Flüchtlingshilfe: DRK-Landesverband Hamburg schließt eigene Erstaufnahme am Behrmannplatz

Um die drohende Obdachlosigkeit von Flüchtlingen in Hamburg zu verhindern, hatte das Rote Kreuz im Herbst 2015 der Stadt einen Teil seines Grundstücks in Lokstedt zur Verfügung gestellt sowie umgebaut. Dadurch konnten dort seit November 2015 ständig bis zu 150 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge untergebracht werden. Nun wird die Rotkreuz-Unterkunft am Behrmannplatz, wo der DRK-Landesverband Hamburg auch seinen Hauptsitz hat, nicht mehr benötigt. Die restlichen Bewohnerinnen ziehen in eine neue DRK-Einrichtung nach Altona.